Schwedisch Deutsch

Home


Deutsch Schwedisch

Die schwedische Presse

Schweden war weltweit das erste Land, das die Pressefreiheit garantierte – und das schon im Jahr 1766. Außerdem wird die Pressefreiheit durch ein 1991 in der schwedischen Verfassung verankertes "Grundrecht auf Meinungsäußerung" gestärkt. Die Pressefreiheit ist ein grundlegendes Element des Rechts auf Meinungsfreiheit, das in Schweden Land traditionell eine starke Stellung hat. Die Journalisten genießen Quellenschutz und alle Bürger haben einen einklagbaren Zugang zu Behördeninformationen.

Überdies versucht Schweden die Pressevielfalt durch direkte staatliche Beihilfen zu garantieren. Durch ein durchkonstruiertes Subventionssystem soll politischer Einfluss ausgeschlossen werden. Die staatlichen Beihilfen sollen Konzentrationstendenzen im Medienmarkt entgegenwirken und die Meinungsvielfalt gewährleisten. Um sicher zu stellen, dass die subventionierten Zeitungen einem gewissen Qualitätsstandard entsprechen, werden nur die Zeitungen unterstützt, die größtenteils über Abonnements bezogen werden und deren Anzeigenteil weniger als die Hälfte des Blattes einnimmt. Deshalb können die schwedischen Boulevardblätter keine finanzielle Unterstützung vom Staat in Anspruch nehmen.

Die schwedischen Bürger lesen viel und wollen immer informiert sein. Knapp 70 Prozent der schwedischen Haushalte haben eine Tageszeitung abonniert. Fast 90 Prozent der Erwachsenen lesen täglich wenigstens eine Tageszeitung. Die Zeitungs- und Zeitschriftenverlage in Schweden sind fast ausnahmslos in privatem Besitz und werden heute nach vielen Übernahmen und Zusammenschlüssen vom norwegischen Verlagshaus Schibstedt und der schwedischen Bonnier Media Gruppe dominiert. Die überregionalen Tageszeitungen, große Wochenzeitungen, Magazine und Sonntagszeitungen sind für die politische Meinungsbildung äußerst wichtig. Sie werden besonders von politisch Interessierten gelesen. An ihnen orientieren sich auch Journalisten vieler anderer Zeitungen. Ausländische Zeitungen gibt es in den größeren Städten vorwiegend an Bahnhöfen oder in den Pressbyrån-Kiosken.

Die größten schwedischen Zeitungen

Aftonbladet

Die Abendzeitung Aftonbladet wurde im Jahr 1830 von Lars Johan Hierta gegründet. Der Sitz der Redaktion befindet sich in Stockholm. Das Boulevardblatt gehört zu den meistverkauften Zeitungen Schwedens. Es ist das schwedische Pendant zur deutschen Bild-Zeitung.

Dagens Nyheter

Die überregionale schwedische Tageszeitung Dagens Nyheter wird seit 1864 in Stockholm herausgegeben. Die auflagenstärkste Tageszeitung in Schweden ist informativ und verständlich geschrieben. Sie gilt mit ihrer politischen Einstellung als liberal.

Expressen

Die auflagenstarke Abendzeitung Expressen gehört genau wie die Abendzeitung Aftonbladet zu den Boulevardblättern.

Göteborgs-Posten

Die liberale Tageszeitung Göteborgs-Posten ist in Schweden die zweitgrößte Qualitätszeitung. Neben Nachrichten über Schweden und das Ausland bietet sie einen guten Einblick in das Geschehen in und um Göteborg.

Svenska Dagbladet

Die liberal-konservative Qualitätszeitung Svenska Dagbladet wird in Stockholm produziert und hat die die dritthöchste Auflage in Schweden. Sie erscheint täglich seit dem 18. Dezember 1884 und kann mit der Tageszeitung Dagens Nyheter vergleichen werden.

Online-Zeitungen

Heutzutage gibt kaum noch junge Leute, die eine Papierzeitung lesen und die Kosten für eine täglich erscheinende Zeitung zu drucken und zu vertreiben sind mittlerweile zu hoch geworden. Die meisten großen Zeitungsverlage mussten schon zu Beginn der 2010er Jahre Entlassungen in großem Stil hinnehmen. Gleichzeitig setzt sich die digitale Verbreitung immer stärker durch, deren Inhalte oder Teile davon nur noch gegen Bezahlung zugänglich sind. Die Entwicklung der Onlineangebote wurde so schnell vorangetrieben, weil das mobile Internet in Schweden seit Jahren fast überall preiswert zur Verfügung steht. Ein Vorteil von Online-Zeitungen ist die permanente Aktualisierbarkeit und die Möglichkeit, Artikel durch multimediale Inhalte und interaktive Grafiken zu ergänzen.

Eine Liste mit weiteren Online-Zeitungen gibt es hier.

 

 

Sitemap