Schwedisch Deutsch

Home


Deutsch Schwedisch

Einkommenssteuererklärung in Schweden

Deklarationsinformationen für Personen mit Wohnsitz außerhalb Schwedens.

Sie müssen eine Einkommenssteuererklärung abgeben, wenn Sie 2005

• eine Immobilie oder eine Eigentumswohnung in Schweden besessen haben.

• eine Immobilie oder eine Eigentumswohnung verkauft oder vermietet/verpachtet haben.

• von einer festen Betriebsstätte in Schweden ein Gewerbe betrieben haben.

• schwedische Aktien verkauft haben und während der letzten 10 Jahre zeitweise in Schweden wohnhaft waren.

Die Einkommenssteuererklärung muss spätestens am 31. Mai beim Schwedischen Zentralamt für Finanzwesen (Skatteverket) eingegangen sein. Wenn Sie die Steuererklärung nicht rechtzeitig abgeben, besteht die Gefahr, dass Sie einen Verspätungszuschlag von 1000 SEK bezahlen müssen. Die Anschrift ist auf der Steuererklärung angegeben. Spätestens im Dezember erhalten Sie den endgültigen Steuerbescheid. Sie erhalten zudem eine Aufstellung, in der angegeben ist, ob Sie Steuern bezahlen müssen. Der Betrag muss spätestens am Fälligkeitstag auf dem Konto des Schwedischen Zentralamts für Finanzwesen (Skatteverket) eingegangen sein, der auf der Aufstellung angegeben ist.

Neue Anschrift?

Es ist wichtig, dass Sie dem Schwedischen Zentralamt für Finanzwesen (Skatteverket) nach einem Umzug Ihre neue Anschrift mitteilen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Ihnen die Einkommenssteuererklärung und der endgültige Steuerbescheid nicht zugestellt werden können. Weitere Informationen erhalten Sie über die Steuerauskunft (Skatteupplysning) oder in jedem Finanzamt.

Einzahlen von Steuern

Die Steuern werden auf das Bankgirokonto (5050-1055) oder das Postgirokonto (489 01 03-7) des Schwedischen Zentralamts für Finanzwesen (Skatteverket) eingezahlt. Wenn Sie von einer Bank in einem anderen Land einzahlen, verwenden Sie das Plusgirokonto 489 01 03-7. Geben Sie BIC/Swiftcode NDEASESS und IBANNummer SE88 9500 0099 6034 4890 1037 an. Vergessen Sie nicht, auf allen Einzahlungen Ihre Anschrift und Ihre schwedische Registrierungsnummer anzugeben. Wenn Sie ein Bankkonto in Schweden haben, können Sie dies dem Schwedischen Zentralamt für Finanzwesen (Skatteverket) mitteilen. Auf diese Art können Ihnen zuviel gezahlte Steuern schnell und bequem zurückgezahlt werden.

Was passiert, wenn Sie nicht bezahlen?

Wenn die Steuern nicht rechtzeitig bezahlt werden, wird die Steuerschuld an die Vollstreckungsbehörde zur Eintreibung weitergeleitet. Die Eintreibung beinhaltet, dass die Vollstreckungsbehörde Anspruch auf Ihr Eigentum, z.B. Ihre Immobilie in Schweden erheben und dieses verkaufen kann. Wenn Sie kein Vermögen in Schweden besitzen, kann die Vollstreckungsbehörde die Eintreibung in dem Land fordern, in dem Sie wohnhaft sind oder in dem Land, in dem Sie Vermögen besitzen. Zu den Steuerschulden kommen die Kosten für die Arbeit der Vollstreckungsbehörde hinzu.

Einkommenssteuererklärung

Auf Ihrer Einkommenssteuererklärung hat das Schwedische Zentralamt für Finanzwesen (Skatteverket) folgende Angaben gemacht:

• Ihre persönliche Registrierungsnummer, die Ihnen für die Besteuerung in Schweden zugeteilt wurde.

• den Einheitswert der Immobilie in Schweden, die Sie das ganze Jahr besessen haben.

Denken Sie daran die Richtigkeit dieser Angaben zu überprüfen. Sind die Angaben falsch, müssen Sie die fehlerhaften Angaben durchstreichen und selbst die korrekten Angaben eintragen. Vergleichen Sie mit den Angaben, die Sie in der Aufstellung erhalten haben, die zusammen mit der Einkommenssteuererklärung verschickt wurde. Sind alle Angaben in der Einkommenssteuererklärung korrekt, können Sie diese über das Internet oder per Telefon mithilfe der Codes akzeptieren, die auf der Spezifikation angegeben sind, anstatt die Unterlagen per Post zu verschicken. Wenn Sie die Einkommenssteuererklärung per Telefon von einem anderen Land aus akzeptieren möchten, wählen Sie anstelle der auf der Aufstellung angegeben Telefonnummer +46 8 7649240 (diese Dienstleistung ist nur in schwedischer Sprache verfügbar).

Grundsteuer

Das Schwedische Zentralamt für Finanzwesen (Skatteverket) legt jedes dritte Jahr den Einheitswert der Immobilie fest. Der Einheitswert ist die Bemessungsgrundlage für die Grundsteuer. Wenn Sie während des gesamten Jahres 2006 eine Immobilie besessen haben, bezahlen Sie 1% der Bemessungsgrundlage als Grundsteuer. Wenn Sie die Immobilie nur einen Teil des Jahres 2006 besessen haben, bezahlen Sie Grundsteuer nur für die Zeit, in der Sie Besitzer waren. In diesem Fall ist auf Ihrem Steuererklärungsvordruck nichts angegeben. Sie müssen den Betrag selbst ausrechnen und in der Einkommenssteuererklärung angeben. Auf der Aufstellung für die Einkommenssteuererklärung finden Sie den Betrag, den Sie zum Ausrechnen Ihrer Bemessungsgrundlage verwenden müssen. Denken Sie daran, dass Sie die Bemessungsgrundlage und nicht die Steuern in Ihrer Einkommenssteuer angeben! Beispiel: Anders hat am 1. März 2006 ein Einfamilienhaus gekauft. Die Bemessungsgrundlage für die Grundsteuer für das ganze Jahr ist 580.000 SEK. Anders muss nur für die Tage Grundsteuer bezahlen, die er das Haus besessen hat. Er besitzt das Haus seit dem 1. März, d.h. 306 von 365 Tagen des Jahres. Anders rechnet die Bemessungsgrundlage für die Grundsteuer für das Jahr 2006 aus: 306/365 x 580.000 SEK = 486.246 SEK. Anders gibt im Feld 80 auf seiner Steuererklärung 486.246 an.

Ab 2008 wird die Grundsteuer durch eine kommunale Abgabe von 4500 Kronen pro Einfamilienhaus ersetzt, jedoch höchstens 1 Prozent des Einheitswertes.

Vermietung/Verpachtung von Immobilien oder Eigentumswohnungen

Wenn Sie Ihre Immobilie oder Ihre Eigentumswohnung vermieten, müssen Sie die Mieteinnahmen versteuern. Sie geben die Vermietung eines Privatwohnsitzes auf dem Standardvordruck K3 (SKV 2103) an, den Sie zusammen mit Ihrer Einkommenssteuererklärung einreichen. Von den Einkünften können Sie pauschal 4000 SEK pro Immobilie oder Eigentumswohnung abziehen sowie weitere 20% von den Mieteinnahmen für Immobilienbesitzer oder Abgaben für den Teil der Eigentumswohnung, die vermietet war. Auf den verbleibenden Betrag müssen Sie 30% Steuern zahlen.

Verkauf von Immobilien

Wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen, müssen Sie den Gewinn versteuern. Sie geben den Verkauf eines Privatwohnsitzes auf dem Standardvordruck K5 (SKV 2105) an, den Sie zusammen mit Ihrer Einkommenssteuererklärung einreichen. Bei der Berechnung des Gewinns können Sie Unkosten wie Kaufsumme der Immobilie, Maklerprovision und Kosten für bestimmte, werterhöhende Aufwendungen abziehen. Zwei Drittel des Gewinns werden mit 30% besteuert. Sie haben das Recht, die Hälfte eines Verlusts abzuziehen.

Verkauf von Eigentumswohnungen

Wenn Sie Ihre Eigentumswohnung verkaufen, müssen Sie den Gewinn versteuern. Sie geben den Verkauf auf dem Standardvordruck K6 (SKV 2106) an, den Sie zusammen mit Ihrer Einkommenssteuererklärung. einreichen. Bei der Berechnung des Gewinns können Sie Unkosten wie Kaufsumme der Eigentumswohnung, Maklerprovision und Kosten für bestimmte, Wert erhöhende Aufwendungen abziehen. Zwei Drittel des Gewinns werden mit 30% besteuert. Die Hälfte eines Verlusts ist abzugsfähig.

Gewerbe

Wenn Sie in Ihrer Immobilie oder in Ihrer Eigentumswohnung ein Gewerbe betrieben haben, gelten teilweise andere Regelungen für die Besteuerung als die zuvor beschriebenen. Ein Gewerbe muss auf Anlage N1 (SKV 2151) oder N2 (SKV 2152) angegeben werden, die der Steuererklärung beigelegt wird. Wenn Sie die Immobilie verkauft haben, müssen Sie den Verkauf auf dem Standardvordruck K7 (SKV 2107) deklarieren. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie „Dags att deklarera — Näringsverksamhet utan årsbokslut” (SKV 283) oder "Dags att deklarera — Näringsverk-samhet med årsbokslut" (SKV 285) oder "Försäljning av näringsfastighet" (SKV 313). Die Broschüren liegen nur in schwedischer Sprache vor.

Vermögen

Wenn Sie am Jahresende ein besteuerungsfähiges Vermögen in Schweden besitzen, sind Sie zur Zahlung von Vermögenssteuer verpflichtet. Die Vermögenssteuer beläuft sich auf 1,5% des Vermögens, das den Freibetrag übersteigt. Der Freibetrag beträgt 1.500.000 SEK für Alleinstehende und 3.000.000 SEK für zusammen Veranlagte. Für Privatwohnsitze in Schweden entspricht die Bemessungsgrundlage für die Vermögenssteuer dem Einheitswert abzüglich eventueller Schulden, mit denen der Wohnsitz belastet ist.

Verkauf von Aktien oder Anteilen in schwedischen Unternehmen

Wenn Sie Aktien oder Anteile in schwedischen Unternehmen verkauft haben und während der letzten zehn Jahre zeitweise in Schweden wohnhaft waren, deklarieren Sie den Verkauf auf dem Standardvordruck K4 (SKV 2101). Der Gewinn wird mit 30% besteuert. Verluste bei schwedischen Aktien und Anteilen sind unter bestimmten Voraussetzungen abzugsfähig.

Auszug vom Schwedischen Zentralamt für Finanzwesen

Währung  |  Internetbanking  |  Reichsbank  |  Preise  |  Skandinavische Münzunion

 

Sitemap