Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Alfred Nobel

Biographie

Der Schwede Alfred Nobel wurde 1833 in Stockholm geboren. Ab 1857 befasste sich der Physiker und Alfred NobelChemiker mit Sprengstoffen. 1862 zündete der Wissenschaftler erstmals erfolgreich Nitroglyzerin. 1864 erhielt er sein erstes Patent für den so genannten Nobel-Zünder. Bei einer Explosion des äußerst empfindlichen Materials starben sein jüngerer Bruder und drei Mitarbeiter. Als er daraufhin Nitroglyzerin in ein organisches Mittel einbettete, dass die Flüchtigkeit verringerte, hatte er das Dynamit entdeckt. Den Namen des neuen Sprengstoffs leitete er nach dem griechischen Wort für "Kraft": "Dynamis" ab. 1866 wurde der Sprengstoff "Dynamit" patentiert. 1875 erfand er die Sprenggelatine, eine Verbesserung des Dynamits. 1887 erfand er das rauchlose Nitroglyzerinpulver, das den Gebrauch von Handfeuerwaffen völlig veränderte. Am Ende war Alfred Nobel Inhaber von 355 Patenten, die er in seinen Laboratorien in allen 5 Kontinenten entwickelte. Er leitete eine schnelle industrielle Ausbeutung seiner Erfindungen ein und gründete insgesamt 90 Firmen in der ganzen Welt. Nobel hatte den Geist des Wissenschaftlers und die Klugheit und Voraussicht des Geschäftsmannes. Ein Jahr vor seinem Tod unterzeichnete Alfred Nobel sein heute so berühmtes Testament. Der größte Teil seines Vermögens (über 31 Millionen schwedische Kronen, das sind heute ca. 140 Mill. Euro) sollte in einen Fonds verwandelt und als Kapital angelegt werden. Die Rendite sollte als jährliche Preisbelohnung an diejenigen verteilt werden, die im verlaufenden Jahr der Menschheit den größten Nutzen erwiesen haben. Die 5 Gebiete, auf denen er den Fortschritt anregen wollte, waren Physik, Chemie, Medizin, Literatur und Frieden. Nobel starb am 10. Dezember 1896 in San Remo, Italien.

(Übersetzung)

Das Testament

"Über mein ganzes übriges, realisierbares Vermögen wird auf folgende Weise verfügt: Das Kapital, von den Nachlassverwaltern in sicheren Wertpapieren angelegt, soll einen Fonds bilden, dessen Zinsen jährlich als Preisbelohnung an diejenigen verteilt werden sollen, die im verlaufenen Jahre der Menschheit den größten Nutzen erwiesen haben. Die Zinsen werden in 5 gleiche Teile geteilt, von denen ein Teil an den fällt, der auf dem Gebiet der Physik die wichtigste Erfindung oder Entdeckung gemacht hat; ein Teil an den, der die wichtigste chemische Entdeckung oder Verbesserung gemacht hat; ein Teil an den, der im Bereiche der Physiologie oder Medizin die wichtigste Entdeckung gemacht hat; ein Teil an den, der in der Literatur das Vorzüglichste in idealer Richtung geschaffen hat; und ein Teil an den, der am meisten und am besten für die Verbrüderung der Völker und die Abschaffung oder Verminderung der stehenden Heere sowie die Anordnung und Förderung von Friedenskongressen gewirkt hat. Die Preise für Physik und Chemie werden von der schwedischen Akademie der Wissenschaften, die für physiologische oder medizinische Arbeiten vom Karolinischen Institut in Stockholm, die für Literatur von der Akademie in Stockholm und die für die Vorkämpfer des Friedens von einem Ausschuss von fünf Personen, die vom Norwegischen Storting gewählt werden, ausgeteilt. Es ist mein ausdrücklicher Wille, dass bei der Preisverteilung keinerlei Rücksicht auf die Zugehörigkeit zu irgendeiner Nationalität genommen wird, so dass also der Würdigste den Preis bekommt, ob er nun Skandinavier ist oder nicht."

Paris, den 27.November 1895

Die Nobel-Stiftung wurde im Jahre 1900 als alleiniger Eigentümer des Fonds gegründet. Der Verwaltungsrat besteht aus 6 ordentlichen und 3 stellvertretenden Mitgliedern, die schwedische und norwegische Staatsbürger sind und vom norwegischen Parlament gewählt werden.
Die Rendite der Kapitalanlage wird nach Abzug der Nebenkosten in 5 gleiche Teile geteilt und als Preissummen vergeben.

Vorschlagsberechtigt sind in etwa sechzig Ländern der Welt Mitglieder von Akademien und Autorenverbänden, Universitätsprofessoren und frühere Preisträger, für den Friedenspreis zudem Juristen, Parlamentsmitglieder und Minister. Einige Tausend von ihnen werden im Herbst von der Schwedischen Akademie der Wissenschaften (für Physik, Chemie und Volkswirtschaft), dem Karoliner Institut (für Medizin und Physiologie), der Schwedischen Akademie (für Literatur) und dem norwegischen Parlament, dem Storting (für den Friedenspreis), gebeten, Kandidaten zu benennen. Persönliche Bewerbungen werden nicht in Betracht gezogen. Insgesamt kommen alljährlich Vorschläge mit ungefähr zwei- bis dreihundert verschiedenen Namen, unter denen die vier bis sechs Mitglieder zählenden Nobelausschüsse der verschiedenen Institutionen in der ersten Auslese drei oder vier auswählen. Am 1. Februar beginnen die Komitees mit der gewissenhaften Prüfung und Beurteilung der erhaltenen Kandidatenvorschläge. Die lassen Gutachten über Werk und Persönlichkeit der Anwärter einholen und oft ihre Werke übersetzen. Im Frühherbst unterbreiten sie den betreffenden Preis verleihenden Institutionen, die die alleinige Entscheidungsbefugnis haben, geheime Berichte und Empfehlungen. Die Überlegungen der Abstimmung sind geheim, und die Entscheidungen können nicht angefochten werden.
Nach den Statuten kann ein Preis zwischen zwei Arbeiten, von denen jede als preiswürdig betrachtet werden kann, gleichmäßig geteilt werden.

Die Preisverleihung findet am 10. Oktober, dem Todestag von Alfred Nobel, statt. An diesem Tag werden gleichzeitig in Oslo und Stockholm die Geldpreise, Goldmedaillen und die Diplome den Preisträgern feierlich überreicht. Warum der Friedensnobelpreis in Oslo vergeben wird ist nicht ganz klar. Laut einer Therorie fand Alfred Nobel, dass Norwegen eine geringere militärische vergangenheit als Schweden hatte und deshalb besser geeignet war.

In Stockholm werden die Preise vom König überreicht. Die Königsfamilie verleiht dabei dem Ereignis erst seinen richtigen Glanz. Nichts kann diesen Tag übertreffen. Das Staatsoberhaupt und seine Familie sind das glanzvolle Aushängeschild Schwedens.

Bis heute wurden über 600 Nobelpreise vergeben, die in den letzten Jahren mit 10 Millionen schwedischen Kronen dotiert waren. Die Nobel-Vorlesungen, die einzige Verpflichtung, die ein Preisträger zu übernehmen hat, werden normalerweise ein paar Tage vor oder nach der Preisverleihung gehalten.

Nobelpreisträger | Nobelpreisorganisation | Nobelmuseum | Schwedische Persönlichkeiten

 

 

Sitemap