Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Nachrichten aus Schweden - Juli 2018

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018

 

Schwedische Haushalte sparen mehr auf Bankkonten

Die schwedischen Haushalte haben im ersten Quartal 2018 netto 25 Milliarden SEK auf Bankkonten eingezahlt. Dies ist der höchste Wert seit dem ersten Quartal 2007, als die Vermögenssteuer abgeschafft wurde und saisonüblich nach dem Jahreswechsel hohe Beträge hinzukamen. Die Investitionen in Aktien und Fonds stiegen während des ersten Quartals 2018 ebenso wie die Käufe von Eigentumswohnungen. Das Gesamtvermögen der privaten Haushalte auf Bankkonten betrug am Ende des Zeitraums 1.760 Milliarden SEK. Die gesamten Ersparnisse der privaten Haushalte in Aktien und Fonds betrugen zum Ende des ersten Quartals 3.318 Milliarden SEK. Das Haushaltsvermögen in Bezug auf Wohneigentum ging weiter zurück, da die Marktpreise während der ersten drei Monate fielen.

15.07.2018

Beerenindustrie protestiert gegen neue Steuern

In einem normalen Jahr werden 15.000-20.000 Tonnen wilde Beeren (Blaubeeren, Preiselbeeren und Moltebeeren) kommerziell in Schweden geerntet. Etwa 70 Prozent der wilden Beeren werden derzeit von thailändischen Arbeitern gepflückt, die bei ausländischen Unternehmen beschäftigt sind. Nach den derzeitigen Regeln werden keine Arbeitnehmer von ausländischen Unternehmen besteuert, die in Schweden arbeiten, wenn sie sich während eines Zeitraums von zwölf Monaten maximal 183 Tage in Schweden aufhalten.

Der Vorschlag der Regierung, dass ausländische Beerenpflücker, die von schwedischen Unternehmen beschäftigt werden, Steuern zahlen müssen, stößt auf heftige Kritik. Der Vorschlag der Regierung verlangt auch, dass ausländische Unternehmen Arbeitgebersteuern in Schweden zahlen sollen. Das wird den Betrieb der schwedischen Beerenindustrie erheblich verteuern und es unmöglich machen, mit den Unternehmen in den Nachbarländern wie Finnland zu konkurrieren. Laut der schwedischen Steuerbehörde dürften die Vorschläge der Regierung die Steuereinnahmen jährlich um 330 Millionen Kronen erhöhen. Der Vorschlag soll ab Januar 2019 in Kraft treten.

11.07.2018

Asiatische Strandkrabbe an der schwedischen Westküste

Die Asiatische Strandkrabbe wurde erneut an der schwedischen Westküste gefangen. Diesmal in Steninge bei Halmstad. "Wir befürchten, dass sie sich in schwedischen Gewässern etabliert haben könnte", sagte einer Ermittlerin der Meeres- und Wasserbehörde. Das erste Exemplar der invasiven Art wurde 2012 auf Hönö gefischt, seitdem wurden an der Westküste etwa 30 asiatische Strandkrabben gefunden. Die Krabbe wird als invasiv eingestuft, da sie alles auf ihrem Weg frisst und eine enorme Fortpflanzungsfähigkeit besitzt. In den Vereinigten Staaten und in Frankreich, wo sie sich niedergelassen haben, leben sie in großen Mengen. Dort wurden 100 asiatische Strandkrabben pro Quadratmeter beobachtet. Experten glauben, dass die Krabbe fatale Folgen für die Meeresumwelt haben kann. Das Problem dabei ist, dass es die heimischen Arten verdrängt. Sie wachsen auch schnell und sind sehr hart. Die asiatische Strandkrabbe ist asiatischen Ursprungs und kommt über Schiffe aus Asien in schwedische Gewässer, die Ballastwasser freisetzen, wenn sie in den Hafen fahren. Sie kommen daher hauptsächlich in Gewässern in der Nähe von Häfen vor.

08.07.2018

Mehr als 5 Millionen zugelassene Personenkraftwagen in Schweden

Im Juni 2018 wurden 67.553 Pkw neu zugelassen, ein Plus von 69,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Der starke Anstieg ist vor allem auf das neue Bonus-Malus-System zurückzuführen, das ab dem 1. Juli 2018 eine Änderung der Kfz-Steuervorschriften zur Folge hat. Dies geht aus den offiziellen Statistiken der Verkehrsanalyse für neu zugelassene Fahrzeuge hervor. Insgesamt sind in Schweden heute mehr als 5 Millionen Pkw zugelassen. In diesem Jahr (Januar bis Juni) sind die Pkw-Neuzulassungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 15,6 Prozent gestiegen. Die Zahl der neu zugelassenen Diesel-Pkw liegt in diesem Jahr bei 95.560, was einem Rückgang von 7,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Elektroautos und Hybridautos, die mit Ethanol oder Gas betrieben werden können, machen in diesem Jahr 11,7 Prozent der Neuzulassungen aus, verglichen mit 9,5 Prozent im gleichen Zeitraum 2017.

05.07.2018

Die Ernte von Bio-Getreide steigt

Die Ernte von Getreide mit genehmigten Bio-Label belief sich im Jahr 2017 auf 323.300 Tonnen. Es war die größte Ernte überhaupt und mehr als 5 Prozent der gesamten Getreideernte. Die organische Herbstweizenernte ist im Vergleich zu 2016 am stärksten gestiegen. Die Gesamternte von für Weizenmarkennutzungen zugelassenem Herbstweizen belief sich 2017 auf 111.500 Tonnen. Ökologisch angebaute Ölpflanzen nahmen ebenfalls zu. Die gesamte Ernte von Raps zum Verkauf mit Bio-Label betrug 16.600 Tonnen im Jahr 2017. Die Kartoffelernte aus den Bereichen der ökologischen Landwirtschaft betrug letztes Jahr 36.600 Tonnen, was fast eine Verdoppelung im Vergleich zum Fünfjahresdurchschnitt bedeutet. Fast 7 Prozent der gesamten Lebensmittelkartoffelernte konnten mit Bio-Label verkauft werden. Biokartoffeln werden hauptsächlich in der Provinz Skåne, Västra Götaland, Gotland, Dalarna und Gävleborg angebaut.

Durch die lang anhaltende Hitze im Frühjahr und Frühsommer bei gleichzeitig wenig Niederschlägen erwarten die schwedischen Landwirte für dieses Jahr wesentlich weniger Getreide. Betroffen davon sei besonders der Süden von Schweden. In Skåne rechnen die Bauern bei der Getreideernte einen um 30 bis 50 Prozent geringeren Ertrag der Normalmenge. Neben dem Getreide sind auch andere Feldfrüchte wie Kartoffeln, Raps und Mais betroffen. Auch steht auf den Bauerhöfen nicht mehr genügend Nahrung für die Tiere zur Verfügung und es muss schon jetzt eingelagertes Futter für den kommenden Winter verfüttert werden.

03.07.2018

Neuer Milliardenverlust bei Nevs

Der in Trollhättan ansässige Elektroautohersteller Nevs weist für 2017 einen Verlust vor Steuern von 996 NevsMillionen SEK aus, was dem Verlust von 993 Millionen im Jahr zuvor entspricht. Die Verluste sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich das Unternehmen in einer Investitionsphase befindet, in der neue Automodelle entwickelt werden und eine neue Fabrik in China gebaut wird. Der Jahresumsatz sank laut Unternehmensbericht von 200 Millionen auf 72 Millionen.

Im März diesen Jahres gab Nevs bekannt, dass der chinesische Investmentfonds GSR Capital rund 4 Milliarden SEK in ein Darlehen investiert, das in vier Raten ausgezahlt wird. Es handelt sich um ein wandelbares Darlehen, das wenn es in Aktien umgewandelt wird, GSR zum größten Aktionär von Nevs macht. In diesem Zusammenhang wurden auch Pläne zur Montage von Batterien für Elektroautos in Trollhättan vorgestellt, wo es derzeit hauptsächlich um Entwicklung, Design, Finanzierung und Grundsätze der Unternehmensführung geht. Ein erster Testwagen von Nevs wurde im Dezember im Werk Tianjin vorgestellt.

Nevs kaufte den Großteil der Konkursmasse von Saab Automobile im Jahr 2012. Nach einer Phase des Wiederaufbaus 2014-2015 hat das Unternehmen mehrere Kooperationsabkommen und Darlehensverträge mit chinesischen Partnern geschlossen und kürzlich angekündigt, dass das Unternehmen eine neue Elektroautofabrik in der Nähe von Shanghai in China bauen wird.

02.07.2018

Am 1. Juli tritt das neue Bonussystem für Neuwagen in Kraft

Bonussystem für NeuwagenDie neue Kraftfahrzeugsteuer in Schweden tritt heute, am 1. Juli 2018 in Kraft. Etwas, das große Konsequenzen für jeden hat, der ein neues Auto kaufen möchte. Wer sich ab 1. Juli 2018 ein schadstoffarmes Auto kauft, kann sich auf einen saftigen Bonus freuen. Wer stattdessen Benzin oder Diesel wählt, muss bei der Kfz-Steuer mehrere tausend Kronen pro Jahr mehr bezahlen.

Autos mit Kohlendioxidemissionen zwischen 0 und 60 g/km erhalten einen Bonus. Der Bonus für Autos mit Null Emissionen wird 60.000 Kronen betragen und sinkt dann für jedes Gramm Kohlendioxid mehr linear auf 10.000 Kronen. Gaswagen erhalten einen festen Bonus von 10.000 SEK. Der Bonus darf 25 Prozent des Fahrzeugpreises nicht überschreiten. Der Bonus wird erst nach sechs Monaten ausgezahlt.

Die erhöhte Kfz-Steuer gilt für drei Jahre und betrifft Autos, die 95 g Kohlendioxid pro Kilometer oder mehr freisetzen. Für Autos mit Emissionen im Bereich von 95-140 g/km beträgt die Abgabe 82 SEK/g. Für Autos mit Emissionen über 140 g/km beträgt die Abgabe 107 SEK/g. Der Grundbetrag für alle Autos beträgt 360 SEK. Dieselfahrzeuge erhalten einen Umweltaufschlag von 250 SEK. Der Treibstofffaktor für Dieselautos wird durch einen Treibstoffzuschlag von etwa 13,52 multipliziert mit der Anzahl von Gramm Kohlendioxidemissionen pro Kilometer ersetzt. E85- und Gasfahrzeuge zahlen unveränderte Steuern.

Das neue Bonus-System wird eingeführt, weil Schweden bis spätestens 2045 keine Netto-Treibhausgasemissionen in die Atmosphäre mehr haben will. Die Emissionen aus dem Verkehrssektor (ohne Inlandsflüge) sollen bis 2030 um mindestens 70 Prozent gegenüber 2010 zurückgehen. Das Hauptmotiv für das Bonus-System ist es, mehr Menschen dazu zu bringen, Autos mit einem geringeren CO2-Ausstoß zu kaufen. Die Regierung schätzt, dass durch das neue Bonussystem mehr umweltfreundlichere Fahrzeuge gekauft werden. Es wird angenommen, dass dies zu niedrigeren Gesamt-CO2-Emissionen aus dem Transportsektor führt, obwohl die Größe schwierig zu beurteilen ist. Mehrere Organisationen befürchten, dass das Bonus-System stattdessen die Erneuerung der Flotte verlangsamen wird, da ältere Fahrzeuge von der erhöhten Steuer nicht betroffen sind.

01.07.2018

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018

Schweden-Highlights

Sitemap