Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Nachrichten aus Schweden - Januar 2017

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

 

Schwedische Frau wird zur Kampfpilotin ausgebildet

Zum ersten Mal seit 26 Jahren wird in Schweden eine Frau zur Kampfpilotin ausgebildet. Zusammen mit 22 anderen Auszubildenden hat die 22jährige Lovisa Sandelin aus Ludvika ihre Grundausbildung in der Flugschule in Linköping bestanden. Nun ist sie nach einigen Jahren weiterer Ausbildung auf dem Weg zukünftig den JAS 39 Gripen zu fliegen. Die Tatsache, dass so wenige Frauen Kampfpilotinnen werden, beruht zum Teil aufgrund der öffentlichen Wahrnehmung, dass es sich um einen typisch männlichen Beruf handelt. Obwohl alle Berufe bei den schwedischen Streitkräften seit 1989 für beide Geschlechter geöffnet sind.

27.01.2017

Schweden hat die 10-Millionen-Einwohnermarke erreicht

Die Bevölkerung von Schweden hat nun zum ersten Mal in der Geschichte zehn Millionen Menschen. Das schwedische Amt für Statistik bestätigte heute um 07.47 Uhr, dass die Bevölkerung von Schweden die Marke von zehn Millionen übergetroffen hat. Im Jahr 2010 prognostizierte man noch zehn Millionen Einwohner im Jahr 2021 zu erreichen, aber die Bevölkerung hat schneller zugenommen als erwartet. Zwischen 2010 und 2015 wuchs die Bevölkerung um rund vier Prozent pro Jahr, weit über dem Durchschnitt der EU mit einem Prozent. Es gibt zwei Gründe für die Zunahme: die Geburtenrate und Zuwanderung stiegen deutlich. Der Geburtenüberschuss, oder die Zahl der Neugeborenen minus der Zahl der Todesfälle lag in den letzten paar Jahren bei 20.000-25.000. Der Einwanderungsüberschuss ist mittlerweile von 45.000 auf 78.000 angestiegen, vor allem wegen der erhöhten Einwanderung während die Auswanderung relativ stabil geblieben ist. Etwa drei Viertel des Bevölkerungswachstums kam durch den Einwanderungsüberschuss.

Als man mit der Bevölkerungsstatistik im Jahr 1749 begann, lebten nur rund 1,8 Millionen Menschen im Land. Derzeit wird erwartet, dass Schweden im Jahr 2024 eine Bevölkerung von 11 Millionen und im Jahr 2060 eine Zahl von 13 Millionen erreichen wird.

20.01.2017

Alter U-Boot-Hafen auf Gotland steht zum Verkauf

Die Marinewerft in Fårösund wurde im Jahr 1938 eröffnet. Der Hafen und die Werft wurden speziell für U-Boote angepasst und spielten eine strategische Rolle während des Kalten Krieges. Die Notwendigkeit in Friedenszeiten war geringer und die Werft übernahm entsprechend mehr zivile Aufgaben. So wurden z. B. auch Polizeiboote, Fischereifahrzeuge und ein Lotsenboot gebaut. Es war vor allem eine wertvolle Ressource für die Fischer, weil die Reparaturmöglichkeiten auf Gotland gering waren. Am 1. Juli 2012 wurde der Marinehafen von Fårösund privatisiert. Nun steht die Werft zum Verkauf. Der Eigentümer hat jetzt etwa 25 Interessenten zur Auswahl. Die Transaktion soll im Februar abgeschlossen werden. Der veranlagte Wert von Hafen und Werft liegt bei knapp über 6 Millionen schwedischen Kronen.

20.01.2017

Neuer Windrekord in Schweden

Gestern Abend um 19:00 Uhr wurde an der Wetterstation in Stekenjokk bei Vilhelmina eine Spitzen-Windgeschwindigkeit von 47,8 Meter pro Sekunde gemessen - ein neuer schwedischer Rekord. Die mittlere Windgeschwindigkeit bei einem Sturm liegt bei rund 25 Meter pro Sekunde. Dann ist es schwierig, aufrecht zu gehen. Am Nachmittag wurde ein Lkw bei Kurkberget zwischen Jokkmokk und Arvidsjaur in den Graben geblasen. Ein zweiter Lkw kippte um 21:00 Uhr zwischen Jokkmokk und Gällivare in den Straßengraben. Zwei Nachtzüge nach Narvik und Luleå wurden vorsichtshalber gestrichen. Gegen 22:00 Uhr wurde ein Funkmast in Saxnäs in Västerbotten umgeblasen.

19.01.2017

Preise für die besten Sportler

Gestern war die große Sport-Gala in Stockholm. Auszeichnungen gingen an die Athleten, die im letzten Jahr am besten waren. Die Schwimmerin Sarah Sjöström bekam den Preis für die beste weibliche Sportlerin. Der Golfer Henrik Stenson gewann den Preis für den besten männlichen Sportler. Sarah Sjöström erzielte letzten Sommer Gold, Silber und Bronze bei den Olympischen Spielen in Brasilien. Henrik Stenson gewann den British Open im Golfsport und die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen. Er siegte auch in der European Tour im Golfsport.

17.01.2017

Riesenwelle in der Ostsee gemessen

Letzte Nacht stieg das Wasser im Bottnischen Meerbusen bis zu 120 Zentimeter über den mittleren Wasserstand. Das schwedische Institut für Meteorologie (SMHI) gab eine Warnung der Klasse 2 heraus, weil die Gefahr einer Überflutung von Küstenstraßen und Häfen bestand. Das Meteorologische Institut meldete eine Rekordwelle auf der Ostsee. Um 03.30 registrierte eine Messboje in der nördlichen Ostsee eine Welle von 14,2 Metern. Der letzte Wellenrekord in der Ostsee wurde während des Sturms Rafael am 22. Dezember 2004 mit einer Höhe von 14 Metern aufgezeichnet. Die mittlere bzw. signifikante Wellenhöhe in der letzten Nacht lag bei 7,9 Meter. Die signifikante Wellenhöhe definiert das arithmetische Mittel aus dem höchsten Drittel der Wellenhöhen über einen Zeitraum von etwa 10 Minuten. Nach Angaben der Weltorganisation für Meteorologie war die höchste Welle, die jemals durch eine Boje aufgezeichnet wurde, ein 19-Meter-Koloss im Nordatlantik zwischen Island und dem Vereinigten Königreich im letzten Dezember.

Inzwischen warnt SMHI vor starkem Schneefall in Västerbotten und Västernorrland. Die Menschen wurden aufgefordert sich nach Möglichkeit nicht auf den Straßen aufzuhalten.

12.01.2017

Mehr als 150 Dschihadisten sind nach Schweden zurückgekehrt

Im Jahr 2016 gab es in Europa eine Reihe von Terroranschlägen, die von Einzeltätern durchgeführt wurden. Aich die blutigen Terroranschläge an Weihnachten und Neujahr in Berlin und Istanbul wurden von Einzeltätern durchgeführt. Die Tendenz zeigt, dass immer mehr Einzelpersonen Anschläge ausführen. Das schafft auch neue schwierige Herausforderungen für den schwedischen Sicherheitsdienst. Laut Aussage des Chefs der schwedischen Sicherheitspolizei 'Säpo' ist die präventive Arbeit schwieriger, wenn Individuen allein agieren, als wenn es sich um eine Gruppe handelt. Sind es mehrere Täter, so ist es einfacher, ihnen auf die Spur zu kommen. Aber zugleich betont der Säpo-Chef, dass die schwedische Sicherheitspolizei "ein gutes Auge" auf diejenigen hat, die auf eigene Faust handeln. Auch in Schweden ist das Risiko eines Terroranschlags gestiegen. Wegen der neuen strengeren Gesetze in Schweden reisen zwar immer weniger Menschen nach Syrien, um dort für den IS zu kämpfen, aber noch gibt es mehr als 150 Dschihadisten, die nach Schweden zurückgekehrt sind. Diese werden alle vom Sicherheitsdienst überwacht.

09.01.2017

Auerhühner verhindern den Bau einer Windkraftanlage

Das Energieunternehmen Rabbalshede Kraft investiert in landgestützte Windparks und wollte eine neue Windkraftanlage mit sechs neuen Windrädern am See Holmsvattnet errichten. Der Holmevattnet liegt in der Nähe von Munkedal in Västra Götaland. Doch daraus wird jetzt nichts, denn Auerhühner setzten dem Plan ein Ende. Das Land- und Umweltgericht (Mark- och miljödomstolen) lehnt den Bau von sechs neuen Windkraftanlagen ab. Der Wald, in dem die Windkraftanlagen gebaut werden sollten, wird als schützenswert angesehen, weil es in der Umgebung eine reiche Anzhl von Auerhühnern gibt. Das Gericht ist der Auffassung, dass es genügend Beweise dafür gibt, dass die Auerhühner durch den Ausbau der Windenergie beeinträchtigt werden, schreibt die Zeitung Bohusläningen.

07.01.2017

17.000 Wracks an Schwedens Küsten

Es gibt etwa 17.000 Wracks an Schwedens Küsten. Von Ihnen werden 300 für die Schifffahrt als gefährlich eingestuft und über 30 von Ihnen werden als potenzielle Bedrohung für die Umwelt bewertet. Die Wracks auf dem Meeresboden sind ein ernstes Umweltrisiko, da Öl oder Chemikalien auslaufen könnten. Aber nicht nur große Mengen an Öl stellen eine Umweltgefahr dar, wenn Wracks auf dem Meeresboden rosten. Hohe Konzentrationen von Arsen, in einigen Fällen sogar Spuren von chemischen Kampfstoffen sind vorhanden. Unter anderem Senfgas aus den alten Kriegsschiffen, das zu ernsthaften Problemen führen kann, wenn es ins Wasser fließt. In diesem Jahr sollen die ersten drei als ökologisch gefährlich eingestuften Wracks dekontaminiert werden. Dies geschieht in Zusammenarbeit zwischen der schwedischen Schifffahrtsbehörde, der Küstenwache und der Marine. Das erste wird das Fischerboot Thetis sein.

05.01.2017

Änderungen in Schweden ab 2017

Das Jahr 2017 bringt eine Reihe von signifikanten Veränderungen in Schweden. Hier sind die wichtigsten Neuheiten.

1. Inflation steigt

Schwedens Zentralbank umwirbt seit 2015 mit negativen Zinsen ein Wachstum der Inflation. Aber der Aufschwung war langsamer als erwartet, was zu führt, dass die negativen Zinsen länger bleiben als ursprünglich gedacht. Der Plan, eine Inflation von zwei Prozent zu erreichen, ist immer noch ein weiter Weg, aber im Jahr 2017 werden schon 1,6 Prozent erwartet. Die schwedische Notenbank drosselt das Volumen ihrer Anleihekäufe von 45 Milliarden schwedischen Kronen im Monat auf nur noch 30 Milliarden pro Monat. Die Wachstumsprognose für 2017 soll sich von 2,0 auf 2,4 Prozent erhöhen.

2. Löhne werden steigen

Für die meisten Menschen wird es statistisch gesehen wahrscheinlich eine Lohnerhöhung von rund 3 Prozent im nächsten Jahr geben, berichtet die Swedbank in dem Wirtschaftsmagazin Privata Affärer. Im Gesundheits- und Schulwesen wird der Lohnwachstum höher erwartet als in anderen Branchen, weil hier der größte Fachkräftemangel besteht.

3. Mehrwertsteuer auf Reparaturen wird halbiert

Ab 1. Januar 2017 wird die Mehrwertsteuer auf Reparaturen halbiert. Damit soll in Schweden ein umweltschonendes Handeln erleichtert und gleichzeitig der Arbeitsmarkt angekurbelt werden. Mit der Steuersenkung von rund 750 Millionen schwedischen Kronen wird ein Anreiz gegeben, seine Dinge in Zukunft reparieren zu lassen, anstatt sie wegzuwerfen und neu zu kaufen.

4. Züge werden langsamer

Die Hochgeschwindigkeitszüge des Landes werden auf 69 Linien mit reduzierten Geschwindigkeiten fahren. Insbesondere für Geschäftsreisende werden die reduzierten Geschwindigkeiten auf bis zu 70 km/h zwischen den drei größten Städten Stockholm, Göteborg und Malmö sowie in einigen Teilen Süd- und Westschwedens zu einem Reizmittel. Der Grund ist der schlechte Zustand des Schienennetzes.

5. Selbstfahrende Autos werden in Göteborg eingeführt

Es klingt wie aus einem Science Fiction, aber es ist wirklich geplant, irgendwann im nächsten Jahr selbstfahrende Autos auf den Straßen von Göteborg einzuführen. Der schwedische Autohersteller Volvo hat sie seit 2014 in der Stadt getestet und will die ersten 100 an Verbraucher in der westschwedischen Stadt übergeben. Die Idee dahinter ist, dass sie sicherer sein sollen als die aktuelle Generation der Standard-Mensch angetriebenen Autos. Die Selbstparkkapazität wird sich wohl als sehr populär erweisen.

6. Grenzkontrollen werden abgeschafft

Auf der Höhe der Flüchtlingskrise Ende 2015 wurden bei der Einreise nach Schweden Grenz- und Ausweiskontrollen eingeführt, um mit der Massenbewegung von Menschen fertig zu werden und eine unkontrollierte Einreise von Flüchtlingen zu verhindern. Schwedens temporäre Grenzkontrollen wurden zunächst in zwei separaten 6-Monatsabschnitte verlängert, bevor sie zuletzt am 11. November 2016 durch einen kürzeren Zeitraum von drei Monaten verlängert wurden. Seit Mitte 2016 werden nur noch befristete Aufenthaltsgenehmigungen ausgestellt. Theoretisch bedeutet das, dass die Grenzkontrollen am 11. Februar 2017 aufgehoben werden könnten. Aber das bleibt erst noch abzuwarten.

7. Wehrpflicht wird wieder eingeführt

Die Wehrpflicht in Schweden soll wieder eingeführt werden, um Lücken in den Streitkräften zu stopfen. Es werden jährlich ca. 4000 Wehrdienstleistende benötigt, um die Verteidigung des Landes sicherzustellen. Es sollen sowohl junge Männer als auch Frauen zwischen neun und elf Monaten eingezogen werden. Ab Juli 2017 sollen alle 17-Jährigen einen Fragebogen bezüglich einer späteren Teilnahme am schwedischen Militärdienst ausfüllen. Daraus werden dann einige tausend junge Männer und Frauen für den Dienst an der Waffe ausgewählt, den sie dann ab Januar 2018 antreten könnten. Betroffen wären davon die Jahrgänge, die 1999 und 2000 geboren wurden.

8. Literatur-Nobelpreisträger tritt schließlich doch noch an

Bob Dylan war die umstrittenste amerikanische Figur für die Schweden im Jahr 2016. Der Songwriter wurde der erste Musiker, der einen Nobel-Literaturpreis bekam. Die offizielle Begründung: "für neue poetische Ausdrucksformen in der amerikanischen Song-Tradition". Der scheue Literaturnobelpreisträger wider Willen reagierte zuerst gar nicht und hielt sich wochenlang bedeckt. Zwei Wochen vor der Preisverleihung gab er dann bekannt, dass er nicht zu dem traditionellen Nobelpreis-Bankett kommen würde und man solle es akzeptieren. Bob Dylan nahm den Literaturnobelpreis nicht persönlich entgegen. An seiner Stelle trat die US-Punkrock-Ikone Patti Smith bei der Preisverleihung auf und sang einen der berühmten Songs von Bob Dylan "A Hard Rain's A-Gonna Fall". Zuerst reagierte die Jury verstimmt auf die Absage Dylans, hofft jetzt aber darauf das er bei einem Auftritt am 1. und 2. April in Stockholm die traditionelle Nobelrede nachholen wird, zu dem jeder Preisträger verpflichtet ist, um den Preis behalten zu dürfen. Insider vermuten, dass er die Rede auf der Konzertbühne halten könnte, wo er sich vermutlich wohler fühlen wird, als im Frack bei dem königlichen Festbankett.

03.01.2017

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

Schweden-Highlights

Sitemap