Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Nachrichten aus Schweden - Februar 2011

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

 

110 Luchse zum Abschuss freigegeben

Luchse

Insgesamt 110 Luchse dürfen dieses Jahr in elf Provinzen geschossen werden. Das ist fast eine Halbierung gegenüber dem Vorjahr. Dieses Jahr hat der Luchs kaum seine Mindestpopulation erreicht. Die überwiegende Mehrheit der Abschüsse erfolgt in Nordschweden, wo Luchse problematisch für die Rentiere sind. Rund 10.000 Jäger haben sich dieses Jahr zur Luchsjagd registriert. Die Luchsjagd beginnt am 1. März.

Quelle: DN 25.02.2011

Schneekugeln auf Öland gesichtet

Ein ungewöhnliches Phänomen wurde an der Südspitze von Öland gesichtet. An dem flachen Ufer bei Kapellviken liegen fußballgroße Eiskugeln. Die Schnee-Eiskugeln bildeten sich wahrscheinlich beim Schneefall mit starkem Wind, der den Schnee zu Kugeln drehte.

Quelle: SvD 21.02.2011

Wolf wurde zu Tode geprügelt

Anfang Februar wurde ein toter Wolf an einem See zwischen Bollnäs und Ockelbo gefunden. Der Wolf wurde mit einem Schneemobil gejagt und mit einem stumpfen Gegenstand getötet, schreiben die lokalen Medien. Der vorläufige Untersuchungsbericht zeigt, dass die junge Wölfin Rippenfrakturen, Knochenbrüche und eine Kopfverletzung hatte. Die Polizei sagte, dass es sich bei dem Fall um schwere Wilderei handelt. Es gibt keine Verdächtigen.

Quelle: DN 19.02.2011

Neues Umweltgesetz

ParagraphDie schwedische Regierung will ein neues Bußgeld für Umweltsünder einführen. Ab 1. Juli wird das Wegwerfen von Abfällen auf den Boden oder das Zurücklassen von Essensresten oder Getränkedosen in Parks oder an anderen Orten mit einem Bußgeld von 800 Kronen geahndet. Vorbilder dafür sind Singapur und Manchester, wo es eine ähnliche Gesetze bereits gibt. Umweltminister, Andreas Carlgren, will auch mehr Druck auf die Gemeinden ausüben, damit diese mehr Papierkörbe in den Orten aufstelle.

Quelle: SVT 16.02.2011

Nachwahlen in Örebro und Västra Götaland

Gestern teilte die Wahlbehörde mit, dass die Bezirkswahlen in Örebro und Västra Götaland wiederholt werden müssen. In Västra Götaland wurden nach Prüfung der Auszählung 104 Stimmen zu Unrecht als gültig genehmigt, 51 Stimmen von Briefwählern nicht gezählt und es fehlten 16 Stimmen für die Zentrumspartei bei der Schlussrechnung für die Landesregierung (länsstyrelsen). Nach Aussage des Mathematik-Professors, Svante Linusson, ist die Wahrscheinlichkeit 86-89 Prozent hoch, dass nach Feststellung der Verfahrensfehler bei den Wahlen im September 2010, die Zentrumspartei ein Mandat mehr haben müsste.

Die Wiederwahl kostet 30 bis 40 Millionen Kronen. Die Wiederwahl in Västra Götaland wird voraussichtlich im Mai stattfinden. Henrik Oscarsson, Professor für Politikwissenschaften an der Universität Göteborg, glaubt an eine relativ geringe Wahlbeteiligung, wahrscheinlich nicht mehr als 60 Prozent.

Quelle: GP 12.02.2011

Anhebung des Rentenalters

Der schwedische Sozialminister, Ulf Kristersson, sagte heute auf einer Pressekonferenz, dass das bisher freiwillige Rentenalter von 67 auf 69 Jahre angehoben werden sollte. Da die Lebenserwartung steigt und die inhaltlichen Anforderungen im Alter zunehmen, muss in Zukunft länger gearbeitet werden, sonst wird es zu Rentenkürzungen kommen, sagte er. Um eine bessere Altersversorgung zu erreichen, sollten rüstige Arbeitnehmer bis 69 arbeiten. Es gibt zu viele, die vor dem 65. Lebensjahr aus dem Berufsleben ausscheiden. Aus diesem Grund ist von der schwedischen Regierung ein neues Rentengutachten in Auftrag gegeben worden, dass die Wirkung der jetzigen Altergrenze untersuchen soll.

Quelle: Aftonbladet 08.02.2011

Schwedischer Staatsanwalt ist Zeuge für Assange

Am 8. Februar beginnt der Prozess gegen Julian Assange, ob er nach Schweden ausgeliefert wird. Dabei soll der ehemalige schwedische Oberstaatsanwalt Sven-Erik Alhem bei der Verhandlung zum Vorteil für den Wikileaks-Gründer aussagen. Der ehemalige Chefankläger hat auch 1500 Kronen pro Stunde dafür bekommen, um eine Erklärung zu der Studie zu schreiben.

Sven-Erik Alhem hatte sich in seinem Blog wiederholt kritisch gegen die schwedischen Behörden ausgesprochen. Julian Assanges schwedischer Verteidiger kontaktierte Alhem vor einiger Zeit, damit dieser einen Bericht mit seinen Beobachtungen in englischen Sprache schreibt. Dieser Bericht wird bei der Anhörung am Dienstag vorgelegt werden und Julian Assanges englischer Verteidiger hat den schwedischen Ex-Staatsanwalt gebeten, nach London zu gekommen, um als Sachverständiger aufzutreten.

Quelle: Expressen 05.02.2011

Lena Nyman ist gestorben

Die Schauspielerin Lena Nyman starb letzte Nacht nach einer langer Krankheit. Sie wurde 66 Jahre alt. Sie spielte in vielen Filmen klassische Rollen, Tragödien, Komödien und Revuen mit Hasse Alfredsson und Tage Danielsson. Lena Nyman wurde 1944 in Stockholm geboren. Sie hat bereits ihr Debüt als 11-Jährige in den Filmen Dangerous Versprechen und Hoboken, und Rasmussen. Ihren großen Durchbruch feierte sie in Vilgot Sjömans skandalträchtigen Filmen "Jag är nyfiken – gul" (Ich bin neugierig – gelb) von 1967 und "Jag är nyfiken – blå" (Ich bin neugierig – blau) von 1968. Das jüngere Publikum kennt sie vor allem von Astrid Lindgrens Verfilmung "Ronja Rövardotter", wo sie Ronjas Mutter Lovis spielte.

Quelle: SvD 04.02.2011

Ostsee-Tunnel zwischen Deutschland und Dänemark

Dänemark hat sich gestern endgültig für den Bau eines Tunnels zwischen Rødby auf Lolland und Puttgarden auf Fehmarn entschieden. Der Bau des 18 Kilometer langen Ostsee-Tunnels soll mit 5,1 Milliarden Euro um 100 Millionen Euro günstiger sein als eine Brücke. Eine Brücke hätte die Vogelflugroute in dem Naturschutzgebiet gestört und die Pfeiler die Meeresströmung beeinflusst. Wie bei der Öresundquerung werden auch bei der der Fehmarn-Belt-Querung die einzelnen Betonelemente des Absenktunnels an Land gebaut und dann im Meeresboden versenkt. Der Tunnel soll zwei zweispurige Röhren für Kraftfahrzeuge und eine Röhre mit zwei Gleisen haben. Baubeginn ist Anfang 2014, die Eröffnung ist für 2020 geplant. Die endgültige Entscheidung zum Bau des Tunnels wird das Kopenhagener Folketing erst 2013, nach Abschluss der Umweltverträglichkeitsprüfung, treffen. Es spricht allerdings alles dafür, dass es sich hierbei nur noch um eine reine Formsache handelt.

02.02.2011

Neue Fähre von Schweden nach Bornholm

Ab dem 15. Juni 2011 setzt die Reeerei Bornholmstrafikken auf der Route Ystad-Bornholm eine neue Schnellfähre ein. Die 113 Meter lange Doppelrumpffähre "Lenora Christina" kann bis 1400 Passagiere und 357 Fahrzeuge befördern. Der Katamaran legt bis zu fünfmal täglich in beide Richtungen ab. Die Überfahrt dauert ca. 80 Minuten und ist damit um 70 Minuten kürzer als mit einer konventionellen Fähre.

Quelle: tv2bornholm 01.02.2011

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

Schweden-Highlights

Sitemap