Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Nachrichten aus Schweden - April 2010

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

 

Pferd galoppierte verwirrt durch Stockholm

Ein Pferd, dass zur berittenen Hofwache gehört, warf seinen Reiter heute Mittag auf der Kungsgatan in Stockholm ab. Es kam zu Verkehrsproblemen auf den belebten Straßen. Das Pferd fand seinen Weg aus der Stadt über die Kungsbron, über Kungsholmen entlang der Fleming-Straße, vorbei an der Sankt Eriksgatan und weiter hinauf in Richtung Stadshagen, verfolgt von Polizei und Militär. Das Pferd galoppierte im schnellen Tempo weiter durch Karlberg und die benachbarte Gemeinde Solna, eine Entfernung von mehr als fünf Kilometer. Die Stockholmer Polizei konnte das Pferd schließlich bei der Huvudstabron einfangen. Das Pferd hatte auf der Tour zwei Hufeisen verloren. Der Reiter wurde inzwischen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Quelle: DN 28.04.2010

Stockholms City-Tunnel kam geschwommen

Der erste Teil des neuen City-Tunnels kam heute schwimmende in Stockholm an. Die 10.000-Tonnen Quadratröhren aus Stahl sind die größten Objekte, die je in den Mälaren versenkt wurden. Innerhalb von zwei Jahren sollen zwei weitere Röhren folgen und miteinander verbunden werden. Die drei Teile werden mit Beton gefüllt, bis sie nur noch knapp über dem Wasser schwimmen. 2012 soll der zu einem 300 Meter langen, 20 Meter breiten und 10 Meter hohen Kasten zusammengefügte Söderströmtunnel auf den Meeresboden zwischen Riddarholmen und Södermalm auf vorbereitete Fundamente abgesenkt werden. Zum Absenken des holen Tunnels werden spezielle Tanks im Inneren geflutet. Die Baukosten des Söderströmtunnels betragen 1,2 Milliarden Kronen.

Quelle: SvD 27.04.2010

Madeleine und Jonas trennen sich

Nach den jüngsten Turbulenzen und reiflicher Überlegungen lösen Prinzessin Madeleine und ihr Verlobter Jonas Bergström ihre Beziehung. Dabei hatten sich die Schweden schon so auf zwei prunkvolle Hochzeiten gefreut. Für viele Anhänger des Königshauses war diese Meldung ein Schock, obwohl die Trennung nicht völlig überraschend kam. Das Paar verlobte sich am 11. August des vergangenen Jahres und wollte im späten Herbst diesen Jahres, oder im Winter 2011 heiraten. Schon seit Wochen wucherten Gerüchte über eine Beziehung von Jonas Bergström mit einer 21-jährigen Norwegerin.

Um den ganzen Trubel zu entgehen flog die Prinzessin heute von Heathrow nach New York. Die Krise konnte zu keinem ungünstigeren Zeitpunkt kommen - nur zwei Monate vor Victoria’s und Daniel's Hochzeit. Alle Mitglieder der königlichen Familie versuchen z. Zt. aus dem Rampenlicht zu verschwinden. Der königliche Hof bittet um Verständnis, dass keine weiteren Erklärungen zur Verfügung gestellt werden.

Quelle: SvD 24.04.2010

Finnen bauen Atomkraftwerk nahe schwedischer Grenze

Um 18 Uhr am Mittwochabend beschloss die finnische Regierung, dass die Industrie und Energiewirtschaft Fennovoima ihr Atomkraftwerk in Simo, nur 30 km von Haparanda entfernt, bauen darf.

Die schwedischen Landwirte in der Region protestieren schon seit Januar 2009 gegen den Bau so nah an der Grenze zu Schweden.

Viel positiver denkt der Bürgermeister von Haparanda. Er sieht 60 Milliarden Investitionen in Simo als positiv für das gesamte Gebiet. "Wenn es Realität wird, bringt der Bau eines Kernkraftwerks neues Wachstum in der Region und sichert neue Beschäftigungsmöglichkeiten, auch über die Grenze hinweg", sagt er. "Der Strom wird heute vorwiegend in älteren und weniger sicheren Kernkraftwerken erzeugt. Es kann nur gut sein, dass Finnland ein modernes Atomkraftwerk baut, dass letztlich ein veraltertes russisches Kraftwerk ersetzt. Heute haben wir ein russisches Atomkraftwerk nur 500 km von der schwedischen Grenze entfernt." Finnland hat zurzeit vier Kernkraftwerke in Betrieb und ein fünftes ist geplant, dass im Jahr 2012 fertig gestellt wird.

Quelle: DN 21.04.2010

Ansturm auf Ostseefähren

Wegen der anhaltenden Störungen im Flugverkehr durch die Aschewolke des Eyjafjallajökull verzeichnen die Fährreedereien im Ostseeraum einen Passagieransturm, der sonst noch nicht einmal zur Hauptferienzeit vorkommt. Die meisten Fähren waren am Wochenende bis auf einige wenige Plätze ausgebucht. Nach der Sperrung des Luftraums haben Lastkraftwagen unmittelbar den Transport übernommen und füllen die Bäuche der Fähren.

19.04.2010

Riesiger Erfolg von Kristina från Duvemåla in London

Björn Ulvaeus und Benny Andersson wurden sowohl von den Engländern gefeiert, als auch von Außenminister Carl Bildt, der mit seiner Frau angereist war. Nach dem Erfolg der neuen Konzert-Version in der renommierten Royal Albert Hall will das Duo jetzt die Sage von "Kristina från Duvemåla" (Kristina aus Duvemåla) in Finnland, Polen, Russland, England und in Schweden fortsetzen. Die klassisch komponierte Geschichte erzählt über die von Småland nach Nordamerika ausgewanderte Kristina von Duvemåla. Das Stück wurde am 7. Oktober 1995 in Malmö zum ersten Mal aufgeführt.

Benny Andersson soll vor einiger Zeit gefragt worden sein, ein besonderes Stück für die Hochzeit von Kronprinzessin Victoria's Hochzeit mit Daniel Westling zu schreiben.

Quelle: Expressen 15.04.2010

Geburtenrekord in Stockholm

Die Hebammen in Stockholm haben alle Hände voll zu tun. Im März wurden knapp 2600 Kinder im Regierungsbezirk Stockholm geboren, etwa 4,5 Prozent mehr als im gleichen Monat des Vorjahres. In Bezug auf die ersten drei Monate waren es in Stockholm 548 Kinder mehr als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres. Ein Anstieg von 8 Prozent. Die Zahlen bedeuten, dass sich der Trend von 2009 fortsetzt, der auch schon ein Rekord war. Im Durchschnitt gebären die Frauen in Stockholm 1,88 Kinder, das ist die höchste Quote seit 1968, als die Statistikmessungen begannen. Nach Angaben des Amts für Statistik gibt es dafür mehrere Gründe. Zum einen ziehen immer mehr Familien in die Stadt, zum anderen gibt es eine zunehmende Migration nach Stockholm. Die Gruppe der Frauen im gebärfähigen Alter von 20-40 Jahren wuchs im vergangenen Jahr stark an.

Quelle: DN 13.04.2010

Swedbank verlässt staatliches Garantie-Programm

Der Vorstand der Swedbank hat beschlossen, das staatliche Garantieprogramm mit sofortiger Wirkung zu verlassen, schreibt die Bank in einer Presseerklärung. Die Situation für Refinanzierungsmöglichkeiten hat sich für die Banken auf dem Markt wesentlich verbessert. Außerdem hat die Swedbank seit Juli 2009 keine Staatsgarantien für die Refinanzierung mehr in Anspruch nehmen müssen. Das Hauptziel der Kapitalerhöhung im August 2009 war die Erreichung der finanziellen Unabhängigkeit, sagte Vorstandschef Michael Wolf.

Das staatliche Garantieprogramm sicherte der Swedbank während der turbulenten Zeit von Herbst 2008 bis Sommer 2009 den Zugang zum Geldmarkt.

Quelle: SvD 09.04.2010

Neue Stromzähler reduzieren den Verbrauch nicht

In den letzten Jahren wurden alle schwedischen Haushalte mit elektronischen Stromzählern ausgerüstet. Knapp 12 Milliarden Kronen wurden für neue Haushalts-Stromzähler aufgewendet, um den Stromverbrauch zu reduzieren. Jetzt zeigt ein Forschungsbericht, dass die Zähler nicht die gewünschte Wirkung erzielten. Mit diesen neuen Stromzählern kann der Verbraucher den Stromverbrauch täglich oder sogar von Stunde zu Stunde im Internet überwachen.

Die Möglichkeit, ständig aktualisierte Informationen über den Stromverbrauch zu erhalten, hat das Konsumverhalten allerdings nicht verändert, sagte Jurek Pyrko, Professor für Energiewirtschaft an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften.

Die Studie wurde an verschiedenen Testgruppen von Villen, Stadthäusern und Wohnungen durchgeführt. Haushalte von Eigenheimbesitzern reduzierten den Energieverbrauch um 13 Prozent. Stadthäuser und Wohnungen, dagegen steigerten ihren Konsum um 28 Prozent.

Ein schwedischer Haushalt ohne elektrische Heizung verbraucht durchschnittlich 4500 kWh Strom pro Jahr, das sind mit den heutigen Strompreisen etwa 5000 Kronen. Mit einfachen Maßnahmen, wie Lampen ausschalten, Fernseher und andere Geräte nicht im Standby-Modus laufen zu lassen, könnte leicht 15 Prozent Einsparungen pro Jahr erbringen, was etwa 750 SEK bedeutet.

Quelle: DN 08.04.2010

Splitt schafft Probleme bei Radfahrern

Der lange Winter mit viel Schnee und Eis besorgt den Arbeitern der Stockholmer Abwasserentsorgung nun arbeitsreiche Tage. Rund 90.000 Tonnen Schotter liegen auf den Straßen und Fahrradwegen, doppelt so viel wie in einem normalen Jahr. Durch den Splitt steigt nicht nur die Gefahr von Unfällen, es staubt auch sehr und viele Radfahrer bekommen durch die scharfkantigen Steine platte Reifen. Es soll noch bis Mitte Mai dauern, bis der Splitt auf allen Verkehrswegen abgetragen ist.

Quelle: SvD 07.04.2010

Let's Dance am Hornborgasjö

Am Ostersonntag versammelten sich ca. 15.000 Menschen am Hornborgasjö, um sich den jährlichen Kranichtanz anzuschauen. Die Anzahl der Kraniche lag am Ostersonntag bei knapp über 13.000 Vögeln und fiel heute auf 12.800. Der Rekord lag letztes Jahr bei 18.500 Tieren. Man kommt bis auf 50-60 Meter nah an die Kraniche heran und kann schöne Fotos machen. Die Vögel haben sich bereits an das Publikum gewöhnt.

Dieses Jahr begann durch den langen Winter die Saison zwei Wochen später als letztes Jahr und niemand weiß, wie lange sie dauert. Die Vögel haben ihren eigenen Zeitplan und man kann nichts im Voraus berechnen. Manche bleiben nur ein paar Tage hier, andere mehrere Wochen. Die Kraniche rasten hier am Hornborgasee, um zu fressen und sich von der langen Reise aus Spanien zu erholen.

Die Leute reisen weit, um dieses Spektakel zu genießen. Vor allem Norweger und Dänen, aber auch Deutsche trifft man hier. Ich selbst bin Ende März letztes Jahres aus Deutschland angereist, um einmal dabei zu sein. Letztes Jahr war auch ein Team des japanischen Fernsehens hier. In diesem Jahr berichtet das chinesische Fernsehen über den Kranichtanz.

Quelle: SvD 05.04.2010

40.000 Arbeitsplätze in der Krise verloren

Aufgrund der Wirtschaftskrise gingen in Schweden etwa 40.000 Arbeitsplätze verloren. Und es gibt Jobs, die nicht zurückkommen, sagen die Experten des Wirtschaftsforschungsinstituts (Konjunkturinstitutet). Heute sind neun Prozent der Schweden ohne Arbeitsplatz. Das Wirtschaftsforschungsinstituts denkt, dass die Arbeitslosigkeit in Schweden in einem Jahr weiterhin so hoch sein wird. Die Krise ist noch nicht vorbei. Erst im Jahr 2014 wird die Arbeitslosigkeit auf rund sechs Prozent fallen, glauben die KI-Experten.

Quelle: 8Sidor 02.04.2010

Aprilscherze in schwedischen Zeitungen

Einer der ungewöhnlichesten Beiträge schreibt heute Söderhamns-Kuriren, der vom Bau einer Luxusklinik für Schönheitschirurgie schreibt. Der Provinziallandtag Gävleborg glaubt, dass die Klinik eine gute Einnahmequelle wäre. "Das ist nichts für die Armen Gävleborg-Bürger", sagte Mats Olsson, Entwicklungsstratege vom Provinziallandtag Gävleborg. "Wir planen eine Abteilung ausschließlich für Männer, die Penis-Erweiterungen haben wollen", fährt er fort.

Laholm hat Probleme mit Müllsäcken, in denen ausgespuckter Schnupftabak steckt. Nun haben die lokalen Regierungsvertreter genug damit und beschlossen ein Totalverbot für Snus in der gesamten Stadt einzuführen, schreibt Laholms-Tidning.

Die Umweltbelange in Blekinge sind noch größer. Dringender Handlungsbedarf besteht beim Einsatz des Kampfjets Gripen, der Kalk über das Land verbreiten soll, um damit die großen Massen von Schnee zu beseitigen. Die gesamte Provinz Blekinge ist in Gefahr dadurch zu versauern. Das Flugzeug fliegt in nur 6 Minuten über die Provinz, schreibt Blekinge Läns Tidning.

Eine neue Attraktion ist im Zoo von Borås fast fertig gestellt: Afrikanische Laren. Allerdings sind die Besucher gezwungen Gesichtsschutz zu tragen, da die Larven stinken, schreibt Borås Tidning.

Vor allem wurden heute Aprilscherze über Kronprinzessin Victoria und Daniel in den schwedischen Zeitungen gemacht. Nur in der heutigen Aftonbladet, sowohl online als auch im Papier-Magazin gab es keinen Aprilscherz. Und das ist kein Witz.

01. April 2010

  

 

Aktuelle Nachrichten

Archiv: 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

Schweden-Highlights

Sitemap