Schwedisch Deutsch


Deutsch Schwedisch

Flottsbrokanal

Der Flottsbrokanal ist eine etwa 400 Meter lange und 20 Meter breite Wasserstraße. Zu Beginn war der Kanal zwischen den Seen Albysjön und Tullingesjön ein sich schlingendes Flüsschen. In der Mitte des 17. Jahrhunderts brauchte die Tumba bruks einen guten Transportweg zum Mälaren und man begann mit der Verbreiterung des Flüsschens. Als das Schienennetz 1860 ausgebaut wurde, brauchte die Fabrik den Wasserweg nicht mehr. In den 1890er Jahren baute man den vorhandenen Kanal zu seiner heutigen Größe aus, damit die Separator AB (heute: Alfa Laval) größere Schiffe zu ihrer Gießerei am Tullingesjön bringen konnte. Heute hat der Flottsbrokanal keine wirtschaftliche Bedeutung mehr und wird vor allem von Sportbooten genutzt. Der kleine runde See "Katthavet" zwischen dem Flottsbrokanal und dem See Tullingesjön bildete sich, als nach der Eiszeit ein großer Eisblock schnell schmolz.

Flottsbrokanalen

Über den Kanal führt eine 1975 errichtete Eisenbrücke. Bevor die aktuelle Kanalbrücke gebaut wurde, gab es eine Unterholzkonstruktion. Diese wurde 1975 abgerissen und durch die heutige Eisenbrücke ersetzt. Die Brücke ist eine Fachwerkkonstruktion aus Winkeln und Stahlträgern, etwa 25 Meter lang und zwischen den Brückengeländern vier Meter breit. Sie kann von Fußgängern und Radfahrern benutzt werden. Die Brücke hat eine lichte Durchfahrtshöhe von 6 Meter. Unter der Brücke wurden die zerfressenen den Granitfundamente mit Beton verstärkt.

 

Skandinavische Kanäle | Schwedische Seen | Kanuzentralen

 

 

Sitemap